Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat der deutschen V-Mann Praxis der Tatprovokation eine Absage erteilt. Es reicht nicht, dem tatprovozierten Bürger einen Strafrabatt zuzugestehen. Der EGMR fordert ein allgemeines Verwertungsverbot im Strafprozess (EGMR Furcht./Deutschland StraFo 2014, 504 ff. m. Anm. von Strafverteidiger Prof. Dr.  Sommer).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.